holzhandel_banner
 
 
 
Italien: Entwarnung für den Güterverkehr
Grundsätzlich sind Gütertransporte von und nach Italien aus italienischer Sicht erlaubt (siehe Warentransport Außenministerium Italien). Es bedarf aber einer sog. Eigenerklärung in italienischer Sprache. Dazu muss das entsprechende italienische Formular ausgefüllt werden!
Tipp: Informieren Sie sich in der deutschen Arbeitsübersetzung und füllen Sie dann das italienische Formular aus.


Voraussetzung für die Einreise von Italien nach Österreich
Per 10.3. wurde eine weitere, auf § 25 Epidemiegesetz 1950 gestützte Verordnung kundgemacht. Es handelt sich um die Verordnung des BMSGPK über Maßnahmen bei der Einreise aus Italien. Danach haben Personen, die von Italien nach Österreich einreisen wollen, ein ärztliches Zeugnis in deutscher, englischer oder italienischer Sprache (Muster-Vorlagen aus der Verordnung: deutsch, englisch oder italienisch) über ihren Gesundheitszustand mit sich zu führen und vorzuweisen, dass der molekularbiologische Test auf SARS-CoV-2 negativ ist. Das ärztliche Zeugnis darf bei der Einreise nicht älter als vier Tage sein. Personen, die ein derartiges Zeugnis nicht vorlegen können, wird die Einreise verweigert.


Erlass, Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen nach § 15 Epidemiegesetz
Die mit der Vollziehung des Epidemiegesetzes 1950 betrauten Bezirksverwaltungsbehörden (Gesundheitsämter) werden durch diesen Erlass angewiesen, durch Verordnung zu verfügen, dass nach § 15 des Epidemiegesetzes 1950 sämtliche Veranstaltungen in ihrem Wirkungsbereich, die ein Zusammenströmen größerer Menschenmengen mit sich bringen, zu untersagen sind, bei denen mehr als 500 Personen (außerhalb geschlossener Räume oder
im Freien) oder mehr als 100 Personen in einem geschlossenen Raum zusammenkommen.
Erlass


Hinsichtlich der Verordnung  87/2020 „Maßnahmen bei der Einreise aus Italien“ wird ergänzend zum  darauf verwiesen, dass diese nicht auf den Güterverkehr und den gewerblichen Verkehr (mit Ausnahme der gewerblichen Personenbeförderung) sowie den Pendler-Berufsverkehr anwendbar ist. Insbesondere auf Lenker und Betriebspersonal ist die Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend medizinische Überprüfungen bei der Einreise im Zusammenhang mit dem „2019 neuartigen Coronavirus“, BGBl. II Nr. 81/2020, anwendbar. Diese beinhaltete medizinische Überprüfung besteht in der Erhebung der Reisebewegungen und allfälliger Kontakte mit einem an COVID-19 Erkrankten sowie einer Messung der Körpertemperatur.